Erfolgreicher Abschluss des Vereinsjahres

 Am vergangenen Samstag trat die Feldmusik Triengen im Betagtenzentrum Lindenrain auf. Wie jedes Jahr gibt das Blasorchester zu Ehren der Jubilare ein Konzert. Neben traditionellen Märschen und Polkas präsentierten die Musikanten und Musikantinnen eine bunte Mischung aus Pop und Unterhaltungswerken. Die Feldmusik Triengen dankt dem BZL für die Gastfreundschaft und den grossartigen Applaus für das Ständchen. Am Sonntag, 3. November feiert das Betagtenzentrum Lindenrain sein 30-jähriges Bestehen. Die Feldmusik Triengen umrahmt den Festakt musikalisch.

Das Vereinsjahr wird traditionell mit der Generalversammlung abgeschlossen. So trafen sich die Aktiv- und Ehrenmitglieder der Feldmusik im Tennisclubhaus. Nach den üblichen Themen wie Begrüssung, Totenehrung, Jahresberichte und Rechnungsablage, durfte das Blasorchester drei Neumitglieder aufnehmen. Wir wünschen Aline Häberlin (Fagott), Matthias Häfliger (Euphonium) und Melanie Steiner (Querflöte) unvergessliche Momente in den Reihen der Feldmusik Triengen und freut sich über deren Engagement! Weiter durfte Erika Zumbühl (Klarinette) als Freimitglied aufgenommen werden. Roger Hürzeler (Posaune) verlässt die Feldmusik nach einer längeren Auszeit.

Daniel Schmid gibt das Vorstandsamt als Materialwart nach sieben Jahren ab. Die Feldmusik Triengen dankt ihm für die kompetente und engagierte Arbeit und freut sich, ihn weiterhin als Hornist in ihren Reihen zu haben. Als Nachfolger wurde Hubert Meier mit grossem Applaus gewählt. Der zurückgetretene Rechnungsrevisor Kurt Arnold wurde durch das ehemalige Mitglied Roland Blum ersetzt. Die Feldmusik Triengen dankt Kurt Arnold für die jahrzehntelange Arbeit und wünscht ihm alles Gute für die Zukunft.

Dirigent Peter Stadelmann hat seinen Rücktritt per Ende Juli 2020 bekanntgegeben. Nach insgesamt 13 Jahren als Direktor des Blasorchester betonte er den gesunden Zustand der Feldmusik Triengen und den richtigen Zeitpunkt, die musikalische Führung in neue Hände zu geben. Mit einem berührenden Rückblick blickte er auf seine Ära zurück und hob besondere Höhepunkte wie die Aufführung von «Extreme Make-Over» oder den Gewinn des Kantonalen Musikfestes in Sempach hervor. Peter Stadelmann wird an der nächstjährigen Generalversammlung offiziell verabschiedet.

Pirmin Meier richtete sich als Vertreter der Neumitglieder-Kommission an die Feldmusik Triengen. So betonte er die Wichtigkeit und Notwendigkeit von Engagement des gesamten Vereines bezüglich Jugendförderung. Um das Fortbestehen des Vereines zu sichern, sind persönliche Beziehungen zu Jungmusikanten und -musikantinnen von enormer Bedeutung. Auch hob er den Erfolg mit mehreren Schnuppermitgliedern der neugebildeten Kommission hervor.

Nachdem Präsident Valentin Fischer die Generalversammlung geschlossen hatte, stiess die Feldmusik Triengen gemeinsam auf das vergangene und zukünftige Vereinsjahr an. Martin Kehl präsentierte mit einem 20-minütigen Film einen cineastischen Rückblick auf das Vereinsjahr. Nach dem traditionellen Essen mit Piccata und Safran-Risotto sassen die Feldmusik Triengen und ihre Freunde noch am Tisch und genossen die gemütlichen Stunden. Bereits steht das erste Konzert des Vereinsjahres in der Pfarrkirche St. Laurentius vor der Türe. Das Blasorchester freut sich am Sonntag, dem 15. Dezember dem Publikum ein abwechslungsreiches Programm unter dem Motto «Licht» präsentieren zu können.