Portrait

Die Feldmusik Triengen wurde 1848 gegründet und zählt zu den ältesten Blasmusikformationen des Kantons Luzern, ja sogar der Schweiz. Aus dem Gründungsjahr stammt auch das noch heute vielbewunderte Wahrzeichen des Korps, der „Schällibaum“. Seit Beginn der Vereinsgeschichte spielte die Feldmusik Triengen in Harmoniebesetzung. 1965 wurde die Blasorchesterrichtung anvisiert, die sich bis 1990 vollzog.

Die Feldmusik Triengen spielt seit 1995 in der 1. Stärkeklasse und darf heute
als vollausgebautes Blasorchester bezeichnet werden. Mit rund 40 Musikerinnen und Musiker, die jeweils einmal pro Woche proben, spielen wir ein breites Spektrum von Blasorchesterliteratur. In den letzten Jahren durften wir in der 1. Stärkeklasse einige Erfolge feiern:

  • 1. Platz in der Parademusik am Luzerner Kantonal Musiktag 2018 in Eschenbach
  • 2. Platz am Eidgenössischen Musikfest 2016 in Montreux, zusätzlich 2. Platz in der Parademusik
  • 1. Platz am Luzerner Kantonal Musikfest 2015 in Sempach
  • 3. Platz in der Parademusik am Luzerner Kantonal Musikfest 2015 in Sempach
  • 1. Platz in der Parademusik am Luzerner Kantonal Musiktag 2012 in Aesch
  • 3. Platz am Luzerner Kantonal Musikfest 2010 in Willisau
  • 2. Platz am Eidgenössischen Musikfest 2006 in Luzern
  • 3. Platz am Luzerner Kantonal Musikfest 2005 in Nottwil

Lorbeeren die auf einer langjährigen musikalischen Aufbauarbeit unseres Ehrendirigenten Paul Steinmann zurückzuführen sind. Die initiative Führungscrew unter dem Präsidium von Valentin Fischer und der musikalischen Leitung von Peter Stadelmann ist bestrebt, im Teamgeist mit motivierten Musikantinnen und Musikanten auch in Zukunft beste Blasmusik, zur Freude der vielen Gönner und Freunde und zur Ehre der Gemeinde Triengen zu pflegen. Dabei versucht die Feldmusik Triengen immer wieder, durch neue Ideen und Projekte dem Blasmusikwesen neue Impulse zu verleihen.

Proben:
Hauptprobetag Freitag, Zusatzproben Montag, jeweils im Probelokal Musica (Forum Triengen)