Filter
  • Luzerner Solo- und Ensemblewettbewerb 2018 in Triengen

    Am 10./11. März 2018 führt die Feldmusik Triengen den 26. Luzerner Solo- und Ensemblewettbewerb (LSEW) durch. Es freut uns sehr, dass wir nach 2001 und 2008 den LSEW bereits zum dritten Mal durchführen dürfen.

    • Am LSEW können sich Solistinnen, Solisten und Ensembles in verschiedenen Alters- und Instrumentenkategorien der Jury, bestehende aus top qualifizierten Berufsmusikern stellen und sich so in einem friedlichen Wettstreit messen.
    • Teilnehmen können Holz- und Blechbläser sowie Ensembles.
    • Da der Drummer- und Percussionisten Wettbewerb in Altishofen dieses Jahr zum letzten Mal durchgeführt wurde, können am LSEW in Triengen neu wieder Schlagzeuger und Percussionisten teilnehmen.
    • Die Vorträge werden in bis zu 6 Vortragslokalen (Forum, Dorfschulhaus, Spielhalle, Pfarreiheim, Hofacker Schulhaus I und II) in Triengen stattfinden.
    • Wir erwarten rund 400 Teilnehmende und rund 2000 - 3000 Besucherinnen und Besucher.
    • Für einen reibungslosen Ablauf werden rund 300 - 400 Helferinnen und Helfer benötigt.

    Das durch die Feldmusik Triengen zusammengestellte OK ist topmotiviert, den Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie den Besuchern am 10. und 11. März 2018 im schönen Surental ein unvergessliches Wochenende bieten zu können.

    Weitere Informationen unter www.lsew.ch.

    Videos zum LSEW in Triengen: Start Anmeldung | Anmeldeschluss 

     

     

  • Mit grossen Schritten Richtung Weihnachtskonzert

    Schon bald beginnt wieder die Vorweihnachtszeit. Für die Musikantinnen und Musikanten der Feldmusik Triengen besteht sie nicht nur aus Adventskranz basteln, Geschenke kaufen oder Christbaum schmücken sondern auch aus Üben und Proben für das alljährliche Weihnachtskonzert in der Pfarrkirche.

    Die FMT präsentiert ein adventliches Programm mit Leckerbissen aus klassischer und moderner Blasmusikliteratur. Von der feurigen Carmen Suite über die malerischen Klänge aus der „Hymn of the Highlands“ Suite, die alle ins schottische Hochland entführen wird, bis hin zum witzigen Weihnachtsmedley arrangiert vom Japaner Takashi Hoshide, wird alles geboten. Ein Highlight wird das Euphonium Solo aus der „Hymn of the Highlands“ Suite. Solist Hubert Meier wird das anspruchsvolle und bezaubernde Stück gekonnt interpretieren.

    Aber nicht nur die Ohren werden von den Feldmusikanten verwöhnt, auch der Gaumen kommt auf seine Kosten. Nach dem Konzert sind alle Konzertbesucher eingeladen bei einem Becher heissen Punsch oder Glühwein und einem Stück Lebkuchen noch etwas vor der Kirche zu verweilen.

    Das Konzert findet am Sonntag 14. Dezember statt und startet um 17:00 Uhr in der Pfarrkirche Triengen. Die Feldmusik Triengen freut sich über zahlreiche Zuhörerinnen und Zuhörer.

  • Mit warmen Klarinettenklängen durch die Weihnachtszeit

    Am vergangenem Sonntag fand in der Pfarrkirche Triengen das alljährliche Weihnachtskonzert der Feldmusik Triengen statt. Da in diesem Jahr die Klarinette ganz im Vordergrund stand, bildete sich speziell zum Weihnachtskonzert der Feldmusik Triengen ein Klarinettenchor unter der Leitung von Rolf Stirnemann. Es spielten Klarinetten aus den Vereinen Feldmusik Triengen, Jugendmusik Surental, MG Neudorf wie auch dem Jugendblasorchester Michelsamt.

    Dieser Klarinettenchor, bestehend aus über 30 Klarinetten, eröffnete das Konzert mit dem Stück «Pizzicato-Polka». Anschliessend erkannte der Hörer beim zweiten Werk die berühmte Melodie aus «Morgenstimmung» vom Komponisten Edvard Grieg. Es war erstaunlich welch eine Vielfalt an Klängen dieser Chor von Klarinetten hervorrufen konnte. Das nächste Werk stammt aus der Feder von Gioacchino Rossini: «Eine Italienerin in Algier». Die Klarinettistinnen und Klarinettisten verzauberten das Publikum mit einer Ouvertüre aus ebengenannter Oper.

    Anschliessend war die Feldmusik Triengen an der Reihe. Das Korps um den Dirigenten Peter Stadelmann eröffnete den zweiten Teil mit «Concert Fanfare» bestehend aus schmetternden Blechklängen ergänzt durch feine Holzmelodien. Auf das irische Volkslied «The Last Rose Of Summer» folgte mit «Les Misérables» eine musikalische Verarbeitung des weltberühmten Romans von Victor Hugo. Die Feldmusik Triengen bestach durch abwechslungsreiche Tempi und technische Glanzleistungen aus jeglichen Registern. Mit «Elsa’s Procession to the Cathedral» von Richard Wagner wurde das Publikum auf einen Weg mitgenommen mit einem gigantischen Spannungsbogen à la Wagner, welcher in einem lauten Schluss endete. Mit «Christmas Time» spielte die Feldmusik Triengen ein Medley aus bekannten Weihnachtsmelodien. Die Zugabe war «Nessun Dorma» aus Turandot, weltberühmt geworden durch den italienischen Opernsänger Luciano Pavarotti. Das Konzert wurde traditionell mit Weihnachtsliedern zum Mitsingen beendet.

    Die nächsten Termine, welche sie sich merken müssen, sind der 8. und 9. April 2016. An diesem Wochenende finden die Jahreskonzerte der Feldmusik Triengen im Forum Triengen statt. Es erwartet sie ein abwechslungsreiches Programm gespickt mit Highlights. Wir würden uns freuen, sie dort begrüssen zu dürfen.

    Die Feldmusik Triengen bedankt sich für das zahlreiche Erscheinen und wünscht allen eine besinnliche Weihnachtszeit.

  • Mitglieder der Feldmusik am 21. LSEW in Neuenkirch

    Am Samstag und Sonntag, den 16. und 17. März 2013 findet zum 21. mal der Luzerner Solo- und Ensemblewettbewerb statt. Diesjährige Organisator ist die Brass Band Harmonie Neuenkirch. Auch Feldmusik Mitglieder nehmen am Wettbewerb teil und stellen sich der Jury, welche sich aus namhaften Instrumentalisten aus der ganzen Schweiz zusammensetzt. Weitere Informationen können der Website www.lsew.ch entnommen werden.

    Wir wünschen Mario Cozzi, Damian Ehrler, Roman Ehrler, Andreas Maeder und Roman Thiede viel Erfolg.

  • Musik für Jung und Alt

     

     

     

    Musik verbindet!” Diese Aussage hört man heutzutage an einigen Konzerten in allen Landesteilen. Insbesondere verbindet Musik auch die verschiedenen Generationen. Und genau das wollen die Feldmusik Triengen und das Blasorchester Jugendmusik Surental gemeinsam unter Beweis stellen. Die beiden Vereine laden deshalb am 23. Oktober zum gemeinsamen Herbst-Ständli im Gemeindegarten (bei Schlechtwetter im Forum) in Triengen.

    Den Auftakt in diesen geselligen Abend wird um 19 Uhr die Jugendmusik unter der Leitung von Rolf Stirnemann machen. Mit zackigen Märschen wie dem “William Bluehart Marsch” oder Musik aus dem Film Rocky wird die junge Truppe zu überzeugen wissen. Danach wird sich die Feldmusik Triengen dem Publikum präsentieren. Den Zuhörern wird unter dem Dirigat von Peter Stadelmann ein bunter Mix aus Unterhaltungswerken wie dem “Frank Sinatra Medley” oder dem wunderschönen und melancholischen Stück “Simelibärg” geboten. Und auch hier darf ein schmissiger Marsch natürlich nicht fehlen. Zum Abschluss dieses hochkarätigen Abendes werden die beiden Formationen gemeinsam auf der Bühne stehen: Eigens für diesen Abend werden zwei Stücke gemeinsam einstudiert und fleissig geübt. Lassen sie sich überraschen, was die zwei Vereine vortragen werden.

    Natürlich wird auch für das leibliche Wohl gesorgt. Das Grill-Team wird für feine Würste sorgen und das Bier oder Mineral wird kühlgestellt sein. So können noch einige gesellige Stunden zusammen mit den jugen und schon etwas älteren Musikanten verbracht werden. 

    Mit diesem Anlass möchte die Feldmusik Triengen speziell den Jubilaren gratulieren und ihnen ihr wohlverdientes Geburtstagsständli zum Besten geben . Ausserdem möchten sich beide Vereine auf diese Weise bei ihren Sponsoren, Gönnern und der Bevölkerung im ganzen Surental für die grosse Unterstützung durchs ganze Jahr bedanken.

     

     

     

  • OK LSEW Triengen 2018

    OK Präsident

    Reto Steinmann, Blumenweg 32, 6234 Triengen
    E-Mail: email@retosteinmann.ch - Telefon: 079 688 58 06

    Sekretariat 

    Rahel Niederberger, Eschenbach

    Musik

    Damian Ehrler, Triengen

    Personal

    Pirmin & Simone Meier, Triengen

    Sponsoring / Broschüre   

    Christian Hilfiker, Triengen

    Presse / Kommunikation

    Patrizia Zurfluh, Pfaffnau / Andrea Steinmann, Triengen

    Finanzen

    Ruedi Hummel, Triengen

    Festwirtschaft

    Werner Schmid, Triengen

    Bau / Verkehr

    Hubert Meier, Wilihof

    Präsident Feldmusik Triengen

    Valentin Fischer, Triengen

  • Online-Vorverkauf beendet

    Der Online-Vorverkauf ist beendet.

    Telefonische Reservierungen sind letztmals möglich am Donnerstag, 7. April, zwischen 15.30 bis 18.00 Uhr unter 041 921 85 18 (Andrea Steinmann).

    Die Feldmusik Triengen freut sich auf Ihren Besuch!

  • Traditionelles Fischchnusperli kommt ins Dorfzentrum

    ­Die Feldmusik Triengen führt wie jedes Jahr das Fischchnusperli-Essen durch. Dieses Jahr findet dieses nicht wie zuvor im Zunfthaus statt, sondern mitten im Dorf auf dem TRIBA-Platz im Zentrum. Am Freitag, dem 17. Juni laden die Musiker ab 16:30 Uhr zum Fürobebier ein und am Samstag, dem 18. Juni, startet die Festwirtschaft um 17:00 Uhr. Neben dem legendären Fischchnusperli gibt es auch dieses Jahr Fleisch vom Grill.

    Die Feldmusikanten versorgen Sie mit kühlen Getränken, feinen Fischchnusperli, ausgewählten Fleischspezialitäten, Pommes Frites, Salaten und natürlich mit einem vielfältigen Dessertbuffet!

     Fussball-Fans müssen bei diesem Anlass nicht auf die Spiele verzichten. Der EM-Corner bietet Live-Spiel und tolle Stimmung für alle Fussballbegeisterten. Für musikalische Unterhaltung ist selbstverständlich auch gesorgt!

    Die Feldmusik Triengen freut sich auf viele Besucher, kulinarische Highlights und eine gemütliche Atmosphäre zum Start in die Sommerzeit!

  • Trienger Musikanten erfolgreich in Montreux

    Am vergangenen Wochenende ging das erste Wochenende des Eidgenössischen Musikfests in Montreux über die Bühne. Mit dabei war auch die Feldmusik Triengen und sie war erfolgreich. 

    Wegen der frühen Spielzeit am Sonntag Morgen fuhr der Car mit den 50 Trienger Musikanten bereits am Samstag Nachmittag im Forum ab. Für die Übernachtung begaben sich alle nach St. Gingolph wo eine Jugendherberge mit traumhafter Aussicht auf den Lac Léman liegt. Nach dem gemeinsamen Nachtessen und einem gemütlichen aber kurzen Abend ging es für die meisten schon sehr früh ins Bett. 

    Bereits um 04.30 Uhr gab es nämlich Morgenessen und um sechs Uhr fuhr der Car mit den gespannten aber doch noch etwas müden Feldmusikanten in Montreux ein. Viel Zeit blieb nicht, es ging weiter mit Auspacken, Einspielen und um 08.30 Uhr stand die Feldmusik im Casino Montreux auf der Bühne. Es gelangen zwei tolle, gefühlvolle und hervorragende Versionen von Aufgaben- und Selbstwahlstück. Das fand auch die Jury, welche die Vorträge mit dreimal 90 für “La Corrida de Toros” von Mario Bürki als Aufgabenstück und dreimal 91 für “Luces y Sombras” von Ferrer Ferran als Selbstwahlstück belohnte, was zum hervorragenden zweiten Rang reichte.

    Nach einer kurzen Pause hiess es für die Feldmusik Triengen “Vorwärts, Marsch!” An einer kurzen Stellprobe wurden noch einmal die Abläufe für die Marschmusik geprobt. Danach begab sich die Feldmusik an den Start der Marschmusikstrecke um den Marsch “Gruss an das Worblental” der Fachjury zu präsentieren. Und auch hier brillierte die Feldmusik. Präzise in Reih und Glied marschierend und mit einem wunderschönen Trioteil holten sich die Musikanten 89.33 Punkte. Dies reichte dann schlussendlich wieder nicht ganz nach vorne, aber mit dem ausgezeichneten zweiten Platz waren alle Beteiligten äusserst zufrieden.

    Danach stürzten sich alle aufs Festgelände um Bekannte zu treffen, Wettspielvorträge zu hören oder an der Parademusikstrecke ein Bier zu geniessen. Als dann die Trienger die Rückreise antraten, waren alle immer noch in Feierlaune. So wurde die Carfahrt sehr kurzweilig. Nach der Ankunft in Triengen gab es im Restaurant Kreuz noch eine Bratwurst und einen Schlummertrunk für die erschöpften aber doch sehr zufriedenen Musiker.

  • Valentin Fischer ist der neue Präsident der Feldmusik Triengen

    Am vergangenem Samstag fand nach dem traditionellen Ständchen für die Bewohner des Betagtenzentrum Lindenrain die GV der Feldmusik Triengen im Klubhaus des Tennisclubs Triengen statt. Valentin Fischer und André Grüter umrahmten den Anlass musikalisch. Traditionell blickt im ersten Teil der GV der Präsident auf das vergangene Jahr zurück. Pirmin Meier sah anlässlich seines Rücktrittes als Präsident auf seine acht Jahre als Präsident zurück. Die Revue gipfelte schlussendlich in den letzten beiden Jahreskonzerten mit dem Solist Daniel Häusler, dem Gewinn des Kantonalen Musikfestes in Sempach wie auch der Vereinsreise in den Kanton Schwyz. Die Feldmusik erlebte ein Jahr voller Höhenpunkte, was sich auch im anschliessenden Bericht der Musikkommission wiederspiegelte.

    Nach den finanziellen Angelegenheiten, konnte die Feldmusik Triengen im Traktandum Mutationen vier Neumitglieder aufnehmen. Es sind dies: Melanie Müller, Lukas Stöckli, Marc Thiede (alle Saxophon) und Roger Hürzeler (Posaune). Der Verein wünscht seinen Mitgliedern eine langandauernde, schöne und natürlich auch erfolgreiche Zeit als Musiker der Feldmusik Triengen.

    Neue gewählt wurden die beiden Gremien Vorstand und Musikkommission. Der Präsident Pirmin Meier tritt nach einer achtjährigen Amtszeit als Präsident und vorher als Mitglied des Vorstands zurück. Die Feldmusik Triengen dankt Pirmin Meier für die kompetente Führung und das Vertreten des positiven Erscheinungsbilds des Vereins nach aussen. Er führte die Feldmusik Triengen durch eine erfolgreiche Zeit. Der abtretende Präsident wird weiterhin im Orchester die Klarinette spielen. Als neuer Präsident wurde Valentin Fischer gewählt. Die Feldmusik Triengen wünscht dem neuen Präsidenten das Beste für die Zukunft. Neu sieht der Vorstand folgendermassen aus: Valentin Fischer (Präsident), Rahel Niederberger, Kathrin Frei, Daniel Schmid.

    Zurückgetreten ist auch der Musikkommissionspräsident Hubert Meier. Die Feldmusik Triengen dankt ihm für die einwandfreie Organisation der Proben, das aktive Arbeiten im Hintergrund und die motivierenden Worte, welche sicher ein Faktor für erfolgreiche Auftritte waren. Neu in die Musikkommission gewählt worden ist André Grüter. Mit dem wiedergewählten Dirigenten Peter Stadelmann setzt sich die Musikkommission neu wie folgt zusammen: Peter Stadelmann (Direktor), Fabian Fries, André Grüter, Andreas Maeder, Lea Schwarzentruber.

    Die Feldmusik Triengen freut sich nun auf ein neues und spannendes Vereinsjahr gespickt mit lauter Highlights wie den beiden Jahreskonzerten im Frühling oder dem Eidgenössischen Musikfest in Montreux. Doch steht nun zuerst ein anderen Höhepunkt im Vordergrund: Die Feldmusik Triengen würde sich freuen, Sie am Weihnachtskonzert am Sonntag 13.12.2015 in der Pfarrkirche Triengen begrüssen zu dürfen. 

  • Website in neuem Kleid!

    Die Website der Feldmusik Triengen, welche im Jahre 2007 erstellt wurde, ist in den vergangen Wochen komplett überarbeitet worden. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Stöbern und freuen uns auf Ihr Feedback.

  • Weihnachtskonzert

    Die Temperaturen sinken und die Tage werden kürzer - ein untrügliches Zeichen, dass das Weihnachtskonzert der Feldmusik Triengen naht! Am Sonntag, 16. Dezember um 17:00 Uhr in der Pfarrkirche Triengen findet das Weihnachtskonzert statt, zum dem wir Sie ganz herzlich einladen! Mit "Jubilee Overture", "Die Moldau", "Alpenländische Weihnacht" u.a. möchten wir Sie musikalisch erfreuen und von der vorweihnächtlichen Hektik ablenken. Wir freuen uns, Sie zahlreich in der Pfarrkirche Triengen begrüssen zu dürfen.

  • Weihnachtskonzert 2013

    Der erste Schnee lässt zwar noch auf sich warten, doch das alljährliche Weihnachtskonzert der Feldmusik Triengen findet schon bald wieder statt. Wir laden Sie herzlich ein, dem vorweihnachtlichen Stress zu entfliehen. Das Konzert findet am 15. Dezember 2013 um 17.00 Uhr in der Pfarrkirche Triengen statt. Lassen Sie sich von den Klängen und Melodien von "Le Roi d'Ys", "Jupiter Hymn" oder "Yorkshire Ballad" verzaubern. Anschliessend sind Sie herzlich zu einem Glas Punsch und einem Stück Lebkuchen eingeladen. Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen!

  • Weihnachtskonzert im Zeichen der Klarinette

    Traditionsgemäss befindet sich die Feldmusik Triengen zu Beginn der Adventszeit im Schlussspurt auf ihr Weihnachtskonzert am Sonntag 13. Dezmber um 17 Uhr in der Pfarrkirche. Auf die Zuhörerinnen und Zuhörer wartet ein besinnliches und doch abwechslungsreiches Programm.

    Zur Eröffnung wird anlässlich des Jahres der Klarinette vom Schweizerischen Blasmusik Verband (SBV) ein weiteres Mal dieses wohlklingende Instrument zelebriert. Dazu haben sich gleich 34 Klarinettistinnen und Klarinettisten bestehend aus Mitgliedern der MG Neudorf, der FM Triengen sowie den beiden Jugendvereinen JM Surental und JBO Michelsamt zusammengefunden. Die Besetzung, die unter der Leitung von Rolf Stirmemann stehen wird, gibt Werke aus der klassischen Literatur arrangiert für Klarinettenchor zum Besten. Von der berühmten Melodie in “Morgenstimmung” von Edward Grieg bis zur feurigen Ouverture aus der Oper “Eine Italienerin in Algier” darf sich das Publikum in der Pfarrkirche verzaubern lassen.

    Nach dem Klarinettenchor wird die Feldmusik Triengen unter der Leitung von Peter Stadelmann dem in nichts nachstehen und mit der “Concert Fanfare” ihren Konzertteil eröffnen. Mit “The Last Rose of Summer” und “Lés Misérables” mit Melodien aus dem gleichnamigen Musical folgen weitere spannende Werke. Auch ein Stück aus der Oper Tannhäuser von Richard Wagner darf gespannt erwartet werden, bevor dann endgültig die Weihnachtszeit Einzug hält. Mit Jan van der Roosts “Christmas Time” trägt der Verein hoffentlich seinen Teil zur Vorfreude auf Weihnachten bei. Die wunderschönen Melodien dieses Werks leiten über zum interaktiven Teil, wo die Konzerbesucherinnen und -besucher eingeladen sind, ins Spiel der Feldmusikantinnen und -musikanten einzusteigen und die traditionellen Weihnachtslieder mitzusingen.

    Anschliessend an die vielen musikalischen Leckerbissen folgen Leckerbissen kulinarischer Art. Die Feldmusik Triengen lädt die Besucher in der Pfarrkirche zum Verweilen bei Glühwein, Punsch und Lebkuchen ein.