fmt_gesamt.JPGfmt_gesamt_oben2.JPGfmt_gesamt_oben1.JPGfmt_marschmusik1.JPGfmt_marschmusik3.JPGfmt_marschmusik2.JPG

Standing Ovation für das Gemeinschaftskonzert

Am vergangenen Sonntag traten in der Pfarrkirche St. Laurentius summierte 280 Jahre Vereinsgeschichte Triengen auf: Der Cäcilienverein und die Feldmusik Triengen führten das Stück «Magnificat» des englischen Komponisten John Rutter in der ausverkauften Kirche auf.

 

Mit dem ersten Satz «Magnificat anima mea» eröffneten der Chor und das Blasorchester unter der Leitung von Peter Stadelmann das Gemeinschaftskonzert. Majestätische Blechklänge, technisch anspruchsvolle Stellen und melodischer Gesang zeigten das Können der Musikerinnen und Musiker. «Of a Rose, a lovely Rose», der zweite Satz, verarbeitete das gleichnamige englische Gedicht aus dem 15. Jahrhundert. Nach diesem ruhigen Satz folgten im dritten Satz «Quia fecit mihi magna» wieder mächtigere Töne, welcher mit rasanten Taktwechseln endete. Im vierten Satz «Et misericordia» kam die Solo-Sopranistin Marianne Steffen das erste Mal zum Zug. Mit ihrer wunderbaren Stimme zog sie das Publikum sogleich in ihren Bann. Mit einem Bassthema begann der fünfte Satz «Fecit potentiam». Nach und nach schalteten sich die verschiedenen Register inklusive Chor ein und zeigten die volle Klangbreite der beiden Besetzungen. Mit «Esurientes» an sechster Stelle im Stück beruhigte wiederum Marianne Steffen die auflodernde musikalische Stimmung bevor im letzten Satz «Gloria Patri» das gesamte Werk zusammengefasst wurde.

 

Die zahlreichen gemeinsamen Proben wurden vom Publikum mit einer Standing Ovation honoriert, ein Gänsehaut-Moment sowohl für die MusikerInnen und SängerInnen als auch die ZuhörerInnen. Valentin Fischer, Präsident der Feldmusik Triengen, verdankte anschliessend Peter Stadelmann für die Direktion des gesamten Werkes, Guido Bissig für die Leitung des Cäcilienvereins und Präsident Richard Beck für die tolle Zusammenarbeit. Ein besonderer Applaus galt der Solistin Marianne Steffen. Bei Punsch, Glühwein und Lebkuchen unterhielt sich das Publikum zusammen mit den Protagonisten über den gelungenen Auftritt der beiden Trienger Traditionsvereine. 

 

Der Cäcilienverein und die Feldmusik Triengen bedankt sich bei allen Zuhörerinnen und Zuhörer für das zahlreiche Erscheinen und wünscht allen eine besinnliche Weihnachtszeit.